Um die eigenen URLs und Unterseiten in den Rankings der Suchmaschinen nach oben zu bringen ist mehr nötig als der Einsatz von Keywords. Bevor es an die Erstellung von Content oder Backlinks geht, sollten die Webmaster Tools von Google eingerichtet werden. Diese sind wichtig um langfristig zu überprüfen, ob die eigenen SEO-Maßnahmen sinnvoll waren. Aber auch die Indexierung der eigenen Domain und aller Unterseiten wird hierdurch vorangetrieben. Jedoch, aller Anfang ist schwer. Besonders gilt dies für die Webmaster Tools von Google. Der Start mit Google Analytics und der Search Console ist für viele Webmaster in Unternehmen eine echte Herausforderung. Wir wollen Ihnen dabei helfen mit den Webmaster Tools richtig durchzustarten. Google baut seine eigenen Analyse Tools seit einiger Zeit zu vollwertigen SEO-Tools aus. An der strukturierten Benutzeroberfläche und Tracking Basis wird ständig gearbeitet. Die Darstellung des Dashboard entwickelt sich ständig weiter. Doch wie startet man mit der Einrichtung? Was ist zu tun? Diese Fragen klären wir in diesem Blogbeitrag.

Die Google Webmaster Tools

Google Analytics ist ein mächtiges, kostenfreies Tool für Websites. Bis zu 10 Millionen Hits können damit ausgewertet werden. Solche Hits sind zum Beispiel Seitenaufrufe, Events oder Transaktion. Doch schon bei der Verknüpfung mit dem Webmaster Tool machen viele Nutzer Fehler. Bereits die Verknüpfung einer Webseite mit Google Analytics bereitet vielen Nutzern Schwierigkeiten. Für die Verifizierung der eigenen Domain, auch Property genannt, ist eine Bestätigung nötig. Google Analytics möchte, dass sie die Inhaberschaft der hinzugefügten Domain bestätigen. Diese Verifizierung der Inhaberschaft einer Domain wird durch einen Tracking Code bestätigt.

Der Tracking Code

Der erste Schritt ist das Einfügen des Analytics Codes (auch Snippet genannt) in die eigene Website. Diesen Code finden Sie unter:

Einloggen > Verwaltung > PROPERTY > Tracking Code

Der Global Site Tag sieht folgendermaßen aus.

Webmaster Analytics

Nun müssen sie diesen Code ihrer Website hinzufügen. Wer ein Content Management System wie Typo3 oder WordPress nutzt muss das Snippet in die Frontend Templates einbinden. Um Crawling-Fehler zu vermeiden empfiehlt es sich, den Code an den Anfang des Kopfbereichs zu stellen.

MERKE!

Der Tracking Code muss an der richtigen Stelle eingefügt werden sonst werden keine Daten an Google Analystics übertragen

Aufbau der Verwaltungsebenen

Ist die Implementierung gelungen wird ihnen dies schon am nächsten Tag angezeigt. Die Zielgruppenübersicht des Webmaster Tools wird zum ersten Mal ausschlagen. Bevor sie nun jedoch ihre Domains analysieren, müssen weitere Einstellungen vorgenommen werden. Was den Webmaster Tool von Google gibt es 3 Ebenen. Diese erreichen sie über den Button Verwaltung ganz links unten auf dem Bildschirm. Wir gehen hier hauptsächlich auf die zwei unteren Ebenen ein. Diese sind die „Property“ und „Datenansicht„. 

Die 2. Ebene – Property

Im Bereich Property widmen wir uns zunächst dem Punkt Property-EinstellungenWichtig sind hier die Datenfreigabeeinstellungen, welche das volle Potenzial von Google Analytics entfalten. 

Webmaster Tools SEO

Unter dem Punkt Property Einstellungen werden Property-Name und die Auswahl der URL eingestellt. Wichtig hierbei ist vor allem die Verknüpfung von Google Analytics mit der Search Console ohne diese bleiben die Berichte unserer Akquisition selbst Konsole leer. Gerade diese liefern aber wichtige Insights zu Landingpages auf die man nicht verzichten sollte. Über die Verknüpfung der Google Search Console werden uns die tatsächlichen Suchanfragen angezeigt, bei denen unsere Website als Suchergebnis angezeigt wird.

Webmaster Tools: Remarketing und Google Signale

Im Hauptmenü der Property Ebene finden Sie unter der Nutzerverwaltung den Punkt Tracking-Informationen. Hier finden Sie zum Beispiel den Tracking Code zur Einbindung in die Website. Konfigurieren sollte man hier die Punkte Datenerfassung, Datenaufbewahrung so wie die Verweisausschlussliste. Hier sollte man vor allem das Remarketing im Suchnetzwerk von Google Ads in Verbindung mit Retargeting-Listen aktivieren. Gerade beim Einsatz von Google Ads macht dies sehr viel Sinn. Daher ist eine Aktivierung ratsam

Webmaster Tools für SEO Optimierung

Mit wenigen Klicks lässt sich das Webmaster Tool unter diesem Punkt einrichten. Die Aktivierung der Google Signale bietet Analytics seit 2019 an. Hiermit wird die Datenerfassung und das Remarketing geräteübergreifend realisiert. Es ist ratsam dieses Upgrade zu machen. Wählen sie jetzt starten und folgen sie mit weiter zum Punkt Google Signale aktivieren im folgenden Dialog aktivieren für diese Property auswählen und mit fertig zum ausgangs Dialog zurückkehren. Im Bereich Verweis-Ausschlussliste wird der eigene Domainname eingetragen. Hiermit stellen wir sicher, dass ihre eigene Domain nicht als Traffic im Bericht ausgegeben werden kann. Setzen sie Bezahldienste wie Paypal ein, muss auch die Domain des Dienstleisters in die Verweis-Ausschlussliste aufgenommen werden. Nur so kann Google Analytics Conversions und eCommerce Umsätze den ursprünglichen Quellen richtig zuordnen. Unter dem Punkt Verknüpfungen mit Produkten wird das eigene Google Ads Konto angezeigt. Dieses wird nun verknüpft. Dies ist wichtig damit sie unter Akquisition > Google Ads Berichte zur Leistung der beiden Webmaster Tools einsehen können. 

Goolgle Webmaster Tool Analytics verbinden

Die 3. Ebene – Datenansicht

In der Ebene Datenansicht lassen sich spezielle Zielvorhaben und Filter einstellen. Dies ist vor allem dann interessant, wenn man bestimmte Ziele mit einer Website verfolgt. Entsprechende Filter und Ressourcen lassen sich hier ohne Probleme anlegen. Hilfreich kann dies zum Beispiel sein, wenn man mit einer Website Kontaktaufnahmen per E-Mail bezweckt. Interne Filter zeigen nach dem Hinzufügen bestimmte Daten an, welche die Umsetzung dieses Ziels analysieren. Hier können z.B. Zugriffe auf die eigene Url gefiltert werden. So verfälscht man selbst nicht die Daten.

Google Tools einrichten

Wichtig hierbei ist das Erstellen einer zweiten Datenansicht. Das Einstellen einiger Filter lässt Daten unwiderruflich verschwinden. Daher sollten Rohdaten steht in einer ungefilterten Datenansicht gespeichert bleiben. Diese Rohdatenansicht sollte niemals angetastet werden. Um eine zweite Datenansicht zu erstellen, drücken sie auf den blauen Button Datenansicht erstellen. In der neu erstellten Datenansicht können nun spezielle Filter und Vorhaben eingerichtet werden. Diese Einstellungen nimmt man unter dem Punkt Zielvorhaben vor. Dies ist wichtig, um mit Google Analytics zu messen, wie gut sie ihre definierten Ziele erreichen. Ein Onlineshop zum Beispiel hat das Ziel, Verkäufe zu generieren. Hier wird als Zielvorhaben Kaufabschlüsse eingestellt. Dienstleister möchten mit ihrer Website neue Kundenkontakte, sogenannte Leads, generieren. Oft geschieht dies über ein Kontaktformular. Hier definieren wir das erfolgreiche Absenden eines Kontaktformulars als Zielvorhaben. Diese Filter sind auch eine gute Möglichkeit um Google Analytics Spam zu bekämpfen. Immer wieder versuchen andere Webmaster mit unlauteren Mitteln auf ihre Website aufmerksam zu machen. Website Besuche welche auf diese Weise in die Berichte eingehen, haben nie stattgefunden. Diese verfälschen natürlich die Statistiken. Dies kann in manchen Fällen bis zur Unbrauchbarkeit der Daten führen. 

MERKE!

Die richtige Konfiguration der Webmaster Tools bringt dir genauere Daten.
Hierdurch kann man noch spezifischer optimieren und richtige Maßnahmen schneller erkennen.

Zusammenfassung

Die Einrichtung von Google Analytics als Webmaster Tool ist der erste Schritt zur Optimierung der eigenen Website. Wer langfristig in den Suchanfragen oben stehen möchte benötigt strukturierte und aussagekräftige Daten. Die Daten zu den eigenen URLs  werden durch die Webmaster Tools zuverlässig gesammelt. Strukturierte Übersichten analysieren Klicks und Zugriffe auf die eigene Homepage. Geographische Zugriffe auf die eigene URL sowie die Quelle werden auf dem Dashboard angezeigt. Auch andere Suchmaschinen wie Bing bieten ebenfalls solche Webmaster Tools an. Auch das Auslesen des Indexierungsstatus sowie das Hinzufügen eigener Sitemaps kann hilfreich sein und über die Webmaster Tools erledigt werden. Die Indexierung der eigenen Domain in den Google Index und Einrichtung der Webmaster Tools ist der erste Schritt zur Optimierung der eigenen Website. Die Google Search Console ist ein weiteres wichtiges SEO Tool um das Crawling der Suchmaschinen zu unterstützen. Bestätigen Sie auch dort die Inhaberschaft ihrer Domain. So sorgen Sie so für ein schnelleres Erscheinen auf den Google Index. Die manuelle Einrichtung und Verlinkung der Search Konsole ist Gegenstand des nächsten SEO Basics Artikels.

David Wagner

David Wagner

CEO/Inhaber bei H&W//SEO Agentur

Schon während der Schulzeit und später neben dem Studium war David Wagner immer im Online Marketing aktiv. Neben seiner Studienzeit in Frankfurt am Main arbeitete er in einer Marketing Agentur und übernahm unter anderem die Vermarktung und SEO Betreuung des größten Online Shops für Glitzer in Deutschland. Nach seinem Jura Studium gründetet David Wagner im Jahr 2017 die H&W//Brand Experience die aus insgesamt 6 Unternehmen besteht. Aus dieser ging 2017 auch unmittelbar die H&W//SEO-Agentur hervor. Deren alleiniger Inhaber ist David Wagner

Pin It on Pinterest