Wie müssen Backlinks aufgebaut werden, damit sie von Google als hochwertig anerkannt werden? In diesem Beitrag lernen Sie, was Backlinks sind und welchen Einfluss diese haben. Zudem werden Sie mit den wichtigsten Begrifflichkeiten vertraut gemacht und wissen anschließend, wie sie Backlinks natürlich und organisch aufbauen können.

Wie sieht ein Backlink aus?

Es gibt verschiedene Formen, wie ein Backlink dargestellt werden kann. Wichtig ist immer, dass der Link auf einer externen Website plaziert wird und dann auf die eigene Seite zurückverweist. Eine Möglichkeit ist es, den Link als eindeutige URL zu kennzeichnen. Dies würde folgendermaßen aussehen:

 

„https: //hw-seoagentur.com/seo-texte-schreiben-mit-seo-agentur /“

Eine zweite Möglichkeit ist es, die URL mit einem Ankertext zu versehen. Welche Bedeutung hat der Ankertext für einen Backlink? Der Link würde dabei gleich bleiben. Der Unterschied ist dann aber, dass der User einen anderen Text zu sehen bekommt als den blosen Link:

 

 

  • Der User auf der Website sieht aber nur das: Ganz einfach SEO Texte schreiben lassen!

Werden Backlinks überhaupt benötigt?

Es gibt besonders zwei Aspekte, die für das Verwenden von Backlinks sprechen. Das erste Argument ist, dass so die Nutzerfreundlichkeit erhöht wird. Zunächst einmal können User die Website besser finden. Zudem können Backlinks eingesetzt werden, um bestimmte Begrifflichkeiten zu erklären und so den Usern die Inhalte besser vermitteln zu können. Schließlich fördern sie auch noch das Vertrauen der Nutzer zu Ihrer Website, wenn andere Seiten auf Ihre verweisen.

 

Ein zweiter Aspekt ist das Ranking bei Google. Je mehr Links auf die eigene Seite verweisen, desto nützlicher und wertvoller betrachtet Google den Inhalt der eigenen Seite. Stellen Sie sich das wie bei einer Wahl vor. Wenn die Website von mehr Seiten „gewählt“ wird, dann hat sie höhere Chancen auf ein gutes Google Ranking.

 

Beachten Sie dabei aber, dass nicht alle Links von gleicher Qualität sind. Es ist stark davon abzuraten, den Seiteninhalt völlig mit Links zu übersähen. Während gut gemachte Backlinks meist den eben beschriebenen positiven Einfluss auf die Seite haben, können schlecht gemachte sogar zu einem Ausschluss aus dem Google Index führen. Näheres dazu erfahren Sie direkt im nächsten Kapitel.

    MERKE

    Backlinks sind Rückverweise auf die eigene Website. Sie steigern die Nutzerfreundlichkeit und sorgen für ein besseres Ranking bei Google.

    Gute Backlinks

    Qualitativ hochwertige Backlinks aufzubauen, damit Suchmaschinenen die Seite besser ranken, ist grundsätzlich mit einem Aufwand verbunden. Wenn am Ende allerdings ein Mehrwert generiert wird, dann lohnt sich der Backlinkaufbau zweifellos. Wie sieht ein ausgewogenes Linkprofil aus?

    Entscheidend ist, dass auf eine gute Qualität geachtet wird. Bereits seit vielen Jahren, als Google mit dem Penguin Update ihren Algorithmus aktualisierte, muss man ganz klar von einer Strategie der Quantität der Links abraten. Links sollten nicht von überall herkommen. Eine Website, die auf Ihre verlinkt, muss seriös sein. Seriös meint, dass die Seite eine hohe Popularität aufweist und interessante sowie wertvolle Informationen für die User bietet. Diese Websites haben dann eine hohe Autorität und werden von Google entsprechend weit oben in den Suchergebnissen angezeigt.

    Was passiert, wenn Sie viele schlechte Backlinks generieren? Das schlimmste was passieren kann, ist, dass Ihre Website im Ranking herabgestuft wird. Dies wiederum hat zur Folge, dass User Ihre Seite seltener finden und so der Traffic abnimmt. Achten Sie daher immer auf Qualität statt auf Quantität.

    Google und ein ausgewogenes Linkprofil

    Wenn auf eine gute Qualität der Backlinks geachtet wird, dann kann die Anzahl auch entsprechend erhöht werden. Es ist leider nicht hunderprozentig klar, wie genau die Backlinks von Google bewertet werden. Insgesamt sorgen sie aber für eine höhere Autorität der Seite. Bekannt ist, dass Google Backlinks genau unter die Lupe nimmt. Es ist ratsam, möglichst viele der folgenden Faktoren zu berücksichtigen, damit Google den Backlink als hochwertig einstuft. Achten Sie unter anderem auf:

    • den Ankertext
    • die Autorität und die Relevanz der verlinkenden Website
    • ALT-Attribute der Bildlinks
    • das Wortumfeld des Backlinks (passen die Wörter thematisch zum Link?)
    • die weiteren Links der verlinkenden Website
    • den Ruf der verlinkenden Seite

      Schlechte Backlinks

      Ich möchte noch ein paar Gegenbeispiele zu nennen, von denen auf jeden Fall abgeraten werden sollte. Vermeiden Sie Backlinks, die von folgenden Webseitentypen stammen. Webseiten:

      • ohne Mehrwert
      • die nicht themenrelevant sind
      • bereits jede Menge externe Verlinkungen aufweisen
      • die Backlinks verkaufen

        Die wichtigsten Begriffe zu Backlinks

        Gerade beim Thema Backlinks sollten zunächst ein paar Begrifflichkeiten geklärt werden, bevor Sie verschiedene Methoden für den Linkaufbau anwenden. Daher kurz und knapp die wichtigsten themenrelevanten Begrifflichkeiten zu Backlinks.

        Was ist die Domain Authority?

        Die Domain Authority (Domainautorität) hat einen Wert zwischen 1 und 100. Es handelt sich aber lediglich um eine Schätzung. Den genauen Wert kennt lediglich Google. Wenn die Domain Authority einen hohen Wert hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit zu einem guten Ranking deutlich besser, als bei einem niedrigeren Wert.

        Berechnet wird die Domainauthorität anhand mehrerer Faktoren, wie die Linkpopularität oder die Domainpopularität. Für diese Berechnungen können Sie diverse Tools verwenden, wie das von Ahref oder SEMRush.

            Was meint Linkbuilding?

            Linkbuilding (Linkaufbau) meint das Aufbauen von externen Verlinkungen. Diese Verlinkungen verweisen auf die eigene Website. Mithilfe des Linkaufbaus kann die Nutzerfreundlichkeit sowie das Ranking bei Google verbessert werden. Es ist dabei jedoch sehr ratsam, beim Linkbuilding auf eine gute Qualität zu achten. Ist die Qualität nicht gut, die Quantität aber sehr hoch, dann kann dies zu einer Abstrafung im Google Ranking führen.

                Was bedeutet Link Juice?

                Link Juice setzt sich aus den zwei Wörten Link (Verknüpfung) und Juice (Saft) zusammen. Link Juice fasst alle Eigenschaften zusammen, die von einer Website auf die andere mithilfe eines Links übertragen werden. Beispiele hierfür sind der TrustRank oder der PageRank sowie der verlinkte Text.

                Insgesamt ist es so: Hat die verlinkende Website nur wenige Verlinkungen, ist der Link Juice für die vorhandenen größer. Gibt es mehr Verlinkungen, muss der Link Juice mit den anderen Links geteilt werden. Hat eine Website also nur fünf Links, von denen drei auf Ihre Seite verweisen, dann wirkt sich dies positiv auf das Google Ranking aus.

                    Was heißt Link Velocity?

                    Google versucht festzustellen, ob Sie durch Manipulationen versuchen, ein gutes Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen. Die Alarmglocken gehen beispielsweise dann an, wenn die Website enorm schnell Likes gewinnt oder verliert. Achten Sie daher auf natürliches organisches Wachstum, damit Google Ihre Website nicht als Spam einstuft.

                        Sie möchten mit Online Marketing Ihre Umsätze steigern?
                        Kontaktieren Sie uns! Wir erarbeiten gemeinsam eine Strategie und Maßnahmen um Ihr Online Marketing zum Erfolg zu führen! So fördern wir Ihr Wachstum und Ihrem Umsatz.

                         

                        U

                        Suchmaschinenoptimierung

                        Wir sorgen für gute Platzierungen in den Suchergebnissen der Suchmaschinen.

                        Social Media Marketing

                        Nutzen Sie Social Media Plattformen für Content Marketing und Advertising.

                        z

                        Suchmaschinenwerbung

                        Google Ads Kampagnen perfekt abgestimmt auf Ihre Zielgruppe.

                        Conversion Optimierung

                        Verschwenden Sie kein Potenzial! Motivieren Sie Nutzer zur Kontaktaufnahme

                        Sollte eine Konkurrenzlinkanalyse durchgeführt werden?

                        Beim Backlinkaufbau, im Übrigen immer bei SEO, geht es auch darum, besser zu sein als die Konkurrenz. Um aber zu verstehen, was besser gemacht werden kann, lohnt sich eine Konkurrenzlinkanalyse. Dafür sollten Sie zunächst einmal Ihre direkten Wettbewerber herausfinden. Anschließend gilt es zu klären, wie viele und welche Backlinks diese verwenden. Danach gilt es, die Lücken zu finden. Können Sie Backlinks verwenden, welche die Konkurrenz nicht verwendet?

                        Notieren Sie sich zudem, welche Seiten auf die Websiten der Konkurrenz verlinken. Wenn Sie es schaffen, auf diesen Webseiten ebenfalls Backlinks unterzubringen, dann wird dies enorm positiv von Google gewertet. Sie können dafür auch spezielle Tools wie SEMRush oder Ahrefs Link Intersect verwenden.

                        Möglichkeiten Backlinks aufbauen

                        Wie komme ich an relevante Backlinks? Um gute Backlinks aufzubauen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Die relevantesten möchte ich im Folgenden etwas näher beschreiben. Andere Websites sollten auf die eine oder andere Weise von Ihrer Website überzeugt werden. Alle eingehenden Links bekommen von Google Algorithmus ein bestimmtes Gewicht. Je schwerer ein Link wiegt, desto stärker wirkt sich dieser auf das Ranking aus. Insgesamt nutzt Google die Backlinks als einen sehr bedeutsamen Faktor, um das Ranking der Webseiten zu bestimmen.

                        Der Content

                        Fangen wir mit dem Content an. Sie werden nicht darum umher kommen, einen erstklassigen Content zu erstellen. Guter Content ist es dann, wenn die Leser einen Mehrwert bekommen. Die Texte sollten gut geschrieben sein, sodass sie für jeden einfach zu verstehen sind und das Thema umfassend behandeln. Externe Websites werden auf die eigene Website verlinken, wenn sie der Meinung sind, dass dort wirklich hochwertiger Content angeboten wird. Der Text kann durch Bilder, Infografiken und Videos weiter unterstützt werden, um ein schönes Gesamtbild zu generieren und den Lesern noch mehr hilft.

                        Auch hier ist wieder sehr gut, wenn sich der eigene Content von dem der Konkurrenz abhebt. Machen Sie es besser als Ihre Konkurrenz.

                        Das Schreiben von Forenbeiträgen

                        Foren können dazu genutzt werden, Backlinks aufzubauen. Sie sollten dafür aber nicht missbraucht werden. Foren sind dafür da, um Nutzer bei ihren individuellen Probleme zu helfen oder diverse Themen zu diskutieren. Setzen Sie Backlinks nur dann, wenn sie auch zum Thema passen und einen Mehrwert für das Forum und dessen Nutzer bieten. Foren-Moderatoren werden zudem Beiträge entfernen, die lediglich zum Link-Marketing gedacht sind.

                         

                        • Tragen Sie als aktiver Nutzer zu einem Mehrwert im Forum bei, in dem Sie nicht nur ständig auf Ihre eigene Seite verweisen.
                        • Gehen Sie auf die Bedürfnisse der Leser ein und setzen Sie nur dann einen Backlink, wenn dieser den Lesern wirklich helfen könnte.

                        Das Schreiben von Blogkommentaren

                        In vielen Blogartikeln hat man die Möglichkeit, eigene Kommentare zu hinterlassen. Dies wurde allerdings in der Vergangenheit stark missbraucht. Daher hat Google diese Art des Linkbuildings stark auf dem Schirm. Aus diesem Grund kann davon eher abgeraten werden. Zudem gibt es mittlerweile das nofollow Attribut, das angibt, dass Google dem Link nicht folgen soll.

                          Infografiken betrachten

                          Infografiken bieten den Vorteil, dass Zusammenhänge nochmals einfacher erklärt werden können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Infografiken in den nächsten Jahren noch mehr an Relevanz gewinnen werden. Der Nachteil ist jedoch, dass deren Erstellung viel Zeit in Anspruch nimmt. Eine gute Möglichkeit ist es, themenrelevante Websites zu kontaktieren und ihnen Infografiken zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung sollen die Betreiber lediglich den Link Ihrer Seite als Quelle angeben.

                            Gastbeiträge verfassen

                            Suchen Sie im Internet aufmerksam nach branchenähnlichen Websites. Bieten diese die Möglichkeit Blogbeiträge zu verfassen, dann nutzen Sie diese, indem Sie in dem Beitrag auf den Content Ihrer eigenen Website aufmerksam machen. Auch hier können Sie wieder den Websitebetreiber kontaktieren und ihm einen Artikel anbieten. Ein Gastbeitrag meint in diesem Fall, dass Sie einen guten und hochwertigen Artikel auf der Seite des Betreibers veröffentlichen dürfen.

                              Presseportale

                              Heutzutage gibt es unfassbar viele Pressemitteilungen. Daher sind Plattformen entstanden, auf denen Pressemitteilungen für die Öffentlichkeit veröffentlicht werden können. Wenn Sie Nachrichten auf diesen Portalen veröffentlichen, dann ist es sehr wichtig, einen erstklassigen Content zu liefern, da viele Verlinkungen mit dem nofollow Attribut gekennzeichnet sind. Ist der Content aber gut, dann erreichen Sie eine breite Masse, von denen einige im besten Fall auf Ihre Seite verlinken werden. Da es aber unfassbar viele Pressemitteilungen gibt, sollten Sie eher weniger auf Presseportale setzen.

                                Die Linkwiederherstellung

                                Es wird immer wieder Links geben, die mit der Zeit nicht mehr funktionieren werden oder noch nie funktionierten. Dies kann verschiedene Ursachen haben:

                                 

                                • Ein Klassiker ist, dass Websites mit der Zeit umgebaut werden und ein Link dann auf eine Seite verweist, die gar nicht mehr existiert. Im Regelfall kommt dann eine „Error 404“ Fehlermeldung. Hierbei muss der Link wieder aktualisiert werden.
                                • Häufig werden Bilder oder Infografiken genutzt, ohne Ihre Seite als Quelle anzugeben. Mithilfe von Tools wie Googles Image Search, können Sie dies herausfinden und die entsprechenden Bilder mit Links versehen.
                                • Ähnlich wie bei den Bilder kann es vorkommen, dass Ihre Website, Firma oder Markenname erwähnt wird, ohne auf Ihre Seite zu verlinken. Hierbei sollten Sie den Betreiber kontaktieren und diesen darauf aufmerksam machen.

                                  Freunde und Bekannte

                                  Haben Sie Freunde oder Bekannte in themenrelevanten Zusammenhängen, dann können diese auf Ihre Seite verlinken. Auch hierzu bietet es sich wieder an, einen guten Content zu verfassen, beispielsweise in Form eines Beitrags.

                                      Interviews

                                      Gehen Sie auf themenrelevante Websitebetreiber zu und bieten Sie diesen Interviews an. Das klingt womöglich erst einmal abwegiger als es tatsächlich ist. Besonders Blogartikel sind oftmals auf der Suche nach spannenden Informationen für ihre Leser. Wenn Sie eine Interview geben, können Sie auch hier wieder eine Verlinkung auf Ihre eigene Seite veranlassen.

                                          Konkurrenzlinkanalyse

                                          Der Maßstab sollte immer sein, besser als die Konkurrenz zu werden. Um sich mit der Konkurrenz aber vergleichen zu können, sollten Sie wissen, welche und wie viele Backlinks von diesen verwendet werden. Zudem können Sie dadurch auch Backlink-Lücken entdecken und so noch besser als die Konkurrenz werden.

                                              Zeitungsartikel

                                              Klingt erstmal altmodisch für Sie? Ganz und gar nicht, denn Online-Zeitungen gibt es enorm viele und das Positive ist, dass sie auch noch ständig nach guten Inhalten für ihre Leser suchen. Wenn Sie der Zeitung ein spannendes Interview liefern können, sollten Sie auch hier wieder um eine Verlinkung auf Ihre Website bitten. So können deren Leser noch tiefer in die Materie einsteigen.

                                                  Guter Content

                                                  Achten Sie immer auf einen guten Content. Dies hat nicht nur mit dem mittlerweile ausgesprochen guten Algorithmus von Google zu tun, sondern auch mit der Leserschaft. Erst wenn User Ihren Inhalt als hochwertig ansehen, werden sie auf Ihre Website verweisen.

                                                      Der Linktausch

                                                      Hier sollten Sie Vorsicht walten lassen. Google ist sehr gut darin geworden, einen Linktausch zu erkennen und wird Ihre Website dafür abstrafen. Grundsätzlich funktioniert ein Linktausch, indem zwei themenrelevante Websites sich nach einer Absprache gegenseitig verlinken.

                                                          Die Skyscraper Technik

                                                          Kurz umschrieben meint diese Strategie, dass existierende Inhalt weiter verbessert werden. Dadurch können Backlinks nachgebildet werden. Dies funktioniert so, dass Sie sich themennahe Unterseiten von Websites heraussuchen. Diese Unterseiten sollten bereits viele Backlinks von verschiedenen Seiten haben. Recherchieren Sie anschließend zum Thema und schreiben Sie eine Seite, die das Thema noch besser und umfangreicher behandelt, als die Seiten der Konkurrenz. Anschließend können Sie alle Betreiber kontaktieren, die mit Backlinks auf die Seiten der Konkurrenz verlinkt haben. Machen Sie diesen klar, dass Ihre eigene Seite das Thema noch besser erklärt und bitten Sie diese darum, nun auf Ihre Seite zu verlinken.

                                                              Das Schreiben von Testimonials

                                                              Testimonials (Zeugnis, Referenz) bezeichnen die Fürsprache für Dienstleistungen oder Produkte. Über 90% der Menschen beachten bei einem Kaufprozess die vorhandenen Testimonials. Wenn Sie also Testimonials schreiben, dann haben die Betreiber dadurch einen großen Mehrwert. Schreiben Sie für ein Unternehmen zunächst einmal ein Testimonial. Gehen Sie auf das Unternehmen zu und bieten diesem Ihr Testimonial als Gegenleistung für eine Verlinkung auf Ihre Domain an.

                                                                  Wann haben Backlinks einen Einfluss auf das Google Ranking?

                                                                  Wie bereits mehrfach erwähnt, sollten Sie auf die Qualität von Backlinks achten. Erst dann wirken sie sich wirklich positiv auf das Google Ranking aus. Insgesamt sollten die verlinkenden Seiten bereits eine hohe Autorität aufweisen. Zudem sollten die Ankertexte passend gewählt werden und die zu verlinkende Seite genauer beschreiben. Wenn in Ihrem Text beispielsweise das Wort „Motor“ vorkommt, dann können sie dieses mit einem Link ausstatten und auf Ihre Website verlinken, die Motoren näher erklärt.

                                                                  Variationen von Verlinkungen

                                                                  Achten Sie darauf, dass dass Links von verschiedenen Websites auf Ihre verweisen. Je mehr Links auf der gleichen Seite, desto geringer wird der Wert dieses Links sein. Verweisen allerdings viele verschiedene Links auf die eigene Seite, dann wirkt sich das sehr positiv aus. Wenn eine externe Website aber viele Verweise auf Ihre Website hat, dann heißt das nicht, dass dies schlecht ist. Es nützt nur nicht besonders viel.

                                                                  Das Vertrauen

                                                                  Google sollte Ihrer Website vertrauen. Wenn Google das Vertrauen in Ihre Website verloren hat, dann haben Backlinks eine viel geringere Wirkung. Es ist daher grundlegend, sich das Vertrauen nicht durch unnötige Manipulationsversuche zu verpielen. Achten Sie auf einen natürlichen und organischen Linkaufbau.

                                                                  Die Ausgangslange

                                                                  Wenn Sie gerade erst anfangen, Ihre Website zu optimieren, dann werden die Sprünge zunächst einmal groß ausfallen. Sie profitieren sozusagen von einer schlechten Ausgangslage. Je näher Sie jedoch an die Top-Plazierungen herankommen, desto langsamer werden Sie Fortschritte erzielen. Zudem wird es dann immer wichtiger, besser als die Konkurrenz zu sein.

                                                                  Die Relevanz

                                                                  Das Stichwort hier ist die Themenrelevanz. Es nützt nichts, wenn eine Website mit dem Thema Staubsauger auf eine Seite mit dem Thema Nagellack verweist. Die Seite, auf die ein Backlink plaziert wird, sollte also themenrelevant zur eigenen sein. Gut ist es immer, wenn der Link von branchengleichen Websites kommt.

                                                                  Dynamische und statische Backlinks

                                                                  Ob Backlinks dynamisch sein sollten oder statisch bleiben können, hängt ganz von der jeweiligen Branche ab. Manche Branchen sind enorm schnelllebig und ändern sich ständig, wie dies beispielsweise bei der Mode sein kann. Bei diesen ist es wichtig, immer wieder auf dem neusten Stand zu sein. Nur dann werden andere Websites auf die eigene verlinken.

                                                                  Dagen gibt es aber auch Branchen, die deutlich weniger schnelllebig sind und dafür das Vertrauen in die Seite aber auch eine größere Rolle spielt. Dies kann beispielsweise bei einem Zahnarzt der Fall sein. Während es bei den schnelllebigen Branchen auch einfacher ist, einen höheren Platz zu ergattern, ist dies bei den langlebigen Branchen deutlich schwieriger.

                                                                  Fazit – Backlinks aufbauen

                                                                  Backlinks haben auch 2020 noch eine hohe Relevanz und sind ein gutes Mittel, andere auf die eigene Website aufmerksam zu machen. Im Abschluss möchte ich noch einmal die wichtigsten Punkte zusammenfassen:

                                                                   

                                                                  • Backlinks sind externe Rückverweise auf die eigene Website.
                                                                  • Achten Sie auf hochwertige Backlinks: Qualität vor Quantität!
                                                                  • Führen Sie eine Konkurrenzlinkanalyse durch, um sich von der Konkurrenz abheben zu können.
                                                                  • Der Begriff Linkbuildung meint das Aufbauen von externen Verlinkungen.
                                                                  • Die Domain Authority gibt die Wahrscheinlichkeit an, wie gut die Website im Ranking abschneiden wird.
                                                                  • Verfassen Sie auf externen Websites Gastbeiträge oder geben Sie Interviews.
                                                                  • Bieten Sie Testimonials als Gegenleistung für eine Verlinkung an.
                                                                  • Achten Sie darauf, dass verschiedene Websites auf Ihre verlinken.
                                                                  • Lassen Sie nur Websites auf Ihre verlinken, wenn diese seriös ist und eine hohe Autorität genießt.
                                                                  Jonathan Wagner
                                                                  Jonathan Wagner

                                                                  Head of Content Marketing/Content Designer

                                                                  Jonathan Wagner war schon immer begeistert von Texten und Sprachen. In seinem Germanistik- und Geschichtsstudium machte er seine Leidenschaft zum Inhalt seines späteren Berufsleben. Er liebt die kleinen Details und sprachliche Perfektion gepaart mit jeder Menge SEO Wissen.
                                                                  Bereits während seines Studiums begann er bei H&W verschiedene Bereiche im Content Marketing auszufüllen. Bei seiner Arbeit kann er seine Begeisterung für die deutsche Sprache voll ausleben und kreativ sein.
                                                                  Sein Wunsch ist es, das Schreiben zum Beruf zu machen. Seit Januar 2020 ist Jonathan Wagner Head of Content Marketing bei H&W.

                                                                  Das könnte Sie auch interessieren: