Das Google EAT Update ist 2018 in aller Munde. Auch 2020 haben die Algoritmus Änderungen noch großen Einfluss auf die Rankings bei Google. Wie wichtig ist die Qualität von Content wirklich für das Google Ranking? Und was sind die Faktoren die eine Rolle bei der Bewertung von Content spielen. Das wiederum beeinflusst natürlich auch die SEO Optimierung. Auch große Marken haben in einigen Nischen an Sichtbarkeit verloren. Wir zeigen, was genau zu beachten ist und was Google E-A-T eigentlich ist, erfahrt Ihr in folgendem Artikel:

Worauf legt Google wert?

Zunächst müssen wir verstehen, worauf Google Wert legt. Google hat immer die Nutzererfahrung im Blick und möchte seinen Nutzern das bestmögliche Suchergebnis liefern. Statt hoher Qualität legt Google zukünftig Wert auf einen höheren EAT-Score. Offiziell gibt es zwar keinen EAT Score, aber das Zusammenspiel aller Faktoren kommt auf das selbe raus. Daher reden wir nachfolgend auch immer wieder vom E-A-T Score. Doch was bedeutet EAT überhaupt? EAT steht für Expertise, Authority und Trust.

Einfluss der Quality Raters

Google lässt durch das Update Feedback Ihrer Quality Rater mit in die Wertung einer Seite einfließen. Wer oder was sind Quality Rater? Das sind über 10.000 Angestellte aus aller Welt,die Seiten mit Hilfe der Search Quality Evaluator Guidelines bewerten. Sie stufen die Qualität von Webseiten auf der Ganzen Welt ein und vergeben einen Quality Score. Diese Evaluatoren beurteilen dann, ob der Content den Qualitätsansprüchen von Google genügt. Hierzu sagte Ben Gomes (Vizepräsident bei Google Search), dass der Leitfaden für Rater nicht sagt wie der Algorithmus Rankings erstellt, er gibt aber an, was der Algorithmus tun sollte. Was genau die Bewertung beeinflusst ist nicht bekannt. Die Rater beeinflussen also nicht direkt das Ranking einer Seite. Sie tragen aber dazu bei, dass Google seinen Algorithmus entsprechen anpassen kann. Doch lässt sich auch hier wie immer sagen, wer hochwertigeren, besseren Content produziert wird Google überzeugen.

Warum ist E-A-T so wichtig?

Wenn Sie bei Ihrer Suche auf Google die Antwort auf einer Seite nicht finden, verlassen Sie diese wieder. Sie werden dann wo anders weiter suchen. Genau das möchte Google aber verhindern. Die ausgelieferten Suchergebnissen sollen alle Fragen und Wünsche des Users beantworten. Google wird also Ihre Seite auf dieses spezifische Keyword in den Rankings nach unten fallen lassen. Ihre Seite hat die Bedürfnisse des Nutzer nicht befriedigen können. Die Qualität Ihrer Seite hat den Nutzer letztlich nicht überzeugen können.

Die Qualität einer Seite als Rankingfaktor

Der Content auf einer Website ist immer Teil der Customer Journey eines Kunden. Das entscheidende ist dabei immer, dem User eine ultimative User Experience zu bieten. Hierzu wird sich im Jahr 2021 auch noch einmal einiges ändern. Doch dazu im nächsten Artikel.
Zeiten in denen Keyword Stuffing betrieben wurden sind längst vorbei. Heute geht es um hochwertige Inhalte. Doch warum bewertet Google die Qualität von Content nun viel höher? Ganz einfach. Guter Content benötigt Zeit, muss recherchiert werden und ist viel Arbeit. Content muss ansprechende aufbereietet werden. Der Autor benötigt ein gewisses Schreibtalent und er muss seine Zielgruppe verstehen und ansprechen können.

Es gibt Bereiche in denen Google einen höheren Qualitätsstandard ansetzt als in anderen. Hierfür verwendet hierzu das Ankronym YMYL (Your Money or Your Life)

Wo spielt YMYL eine Rolle?

Vor allem auf Shopseiten und Seiten auf denen generell mit Geld bestellt werden kann spielt YMYL eine große Rolle. Auch Seiten rund um Finanzen oder Gesundheit gehören zu den YMYL-Seiten. Hier setzt Google eine höheren Qualitätsanspruch an, da falsche Informationen negative Auswirkungen haben können. Google möchte den User hier beschützen und verlangt daher einen höheren Qualitätsstandard.
Fällt eine Website unter YMYL sollte auf jeden Fall sehr hochwertiger Content produziert werden. Im besten Falle wird dieser Content von bekannten Experten verfasst. Hierzu später mehr.

Besserer Content, besserer EAT

Ganz unabhängig davon, ob Ihre Website unter YMYL fällt. Der Leitfaden für einen höheren EAT Score lautet daher ganz einfach. Ihre Website muss mit Ihrem Content herausstechen. Sie muss sich abheben von den vielen anderen Seiten im Netz zum selben Thema. Google EAT ist zwar mehr als nur Contet, aber das Herzstück des Updates befasst sich mit dem Content auf einer Website. Man könnte also sagen, Google hat durch sein Update 2018 die Qualitätsanforderungen die bisher bei YMYL Seiten galten für alle erweitert. Die Qualität der Websiten ist für Google deutlich wichtiger geworden. Und die Qualität einer Seite wird in erster Linie durch Ihren Content bestimmt

Website für Google E-A-T optimieren

Doch was bedeutet das nun für die eigene Homepage? Welche Guidelines muss man im Zusammenhang mit E-A-T beachten? Man sollte sich zunächst umfassend mit Google EAT und den E-A-T Faktoren beschäftigen. Anschließend sollte man den eigenen Content auf E-A-T Faktoren hin überprüfen. Ergibt die Analyse einen Änderungsbedarf, sollte man sich an die Umsetzung der Änderungen machen. Stück für Stück.

Expertenwissen – Website und Autor

Zunächste betrachten wir den Status Expertise genauer. Was genau möchte Google mit dem Kriterum der Expertise erreichen?
Natürlich ist es so, dass jeder lieder Texte von Menschen liest, die man kennt und schätzt. Diese Menschen haben oft eine gewisse Erfahrung und daher Expertise in Ihrer Branche. Daher bekommt er/sie unser Vertrauen (Trust). Natürlich baut man Expertise nicht über Nacht auf. Es kann mit unter Jahre dauern, bis Google die eigenen Expertise anerkennt und dementsprechend beim Ranking einfliesen lässt. Ein guter Anfang ist es jedoch, den Autor immer klar zu nennen und seine Expertise und Erfahrungen in einer kleinen Infobox zu beschreiben. Dazu sollte man defintiv auch immer ein Foto des Autors hinzufügen.

Sind Sie selbst (noch) kein Experte gibt es weitere Möglichkeiten die Expertise der eigenen Website zu steigern. Holt Euch anerkannte Experten an Bord und bittet diese um einen Gastbeitrag.
Die Expertise der Website spielt vor allem im Hinblick auf die Aktualität des Inhalts eine entscheidende Rolle. Achtet darauf, dass die Inhalte auf Eurer Seite immer aktuell sind. Es sollte grundsätzlich immer eine regelmäßige Analyse der eigenen Inhalte stattfinden. Die Website sollte unbedingt den aktuellen Stand der Wissenschaft (Trust) wiedergeben. Punkten Sie mit Fachwissen und Repuation bei Ihren Usern.

Die Vertrauenswürdigkeit von Website und Autor spielen also eine große Rolle um einen höheren Goolge EAT Score zu erreichen.

Autorität – Website und Autor bekannt machen

Für die Authority (Autorität) spielt vor allem die Bekanntheit der Seite und des Autors im Netz eine große Rolle. Diesen Einfluss gewinnt man vor allem dadurch hochwertige Backlinks, Empfehlungen und Bekanntheit in Social Media zu sammeln.

Gerade beim Thema Backlinks sollte man allerdings vorsichtig sein. Link ist nicht mehr gleich Link! Die Zielseiten sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Nur Websiten mit eigener Autorität bringen eine Verbesserunge für die eigene Seite. Schlechte Backlinks minderwertiger Seiten schaden der eigenen Autorität langfristig. Diese Links sollten unbedingt bei Goolge entwertet werden. Achten Sie auf die Quellen Ihrer Backlinks.

Auch sollte den Usern immer eine Plattform im jeweiligen Beitrag gewährt werden. Hierzu eignen sich Kommentar- und Bewertungsfunktionen hervorragend. Geben Sie Ihren Usern eine Stimme und lassen Sie User Generated Content zu. Negative Kommentare schaden dabei nicht. Allerdings sollte man die Kommentare im Blick behalten und regelmäßig auf Fragen antworten.

Auch der Auftritt des eigenen Unternehmens auf Social Media sollte unbedingt gepflegt werden. Richtiges und aktives Social Media Marketing ist wichtig für Kundenakquise und Kundenbindung. Viele gehen davon aus, dass sog. Social Signals sehr wohl eine Wirkung auf das Google Ranking haben können. Sie beeinflussen nämlich die E-A-T Werte einer Seite. Wird eine Website in den Sozialen Medien oft geteilt, scheint sie einen hohe Vertrauenswürdigkeit beim Kunden zu genießen. Dies wiederum kommt ihrer Autorität zu gute. Doch auch hier gilt, große Reichweite bekommt man nicht über Nacht. Es dauert Monate oder sogar Jahre ein hochwertiges Social Media Profil zu erstellen. Fangen Sie also direkt damit an!

 

Trustworthiness (Trust) – Vertrauenswürdigkeit der Website

Beim Thema Vertrauenswürdigkeit bzw. Glaubwürdigkeit geht es alleine um die User. Man sollte sich fragen, ob der Content den eigenen Usern hilft und ob diese das lesen möchten. Dieses Thema geht in eine ähnliche Richtung wie die Suchintention des Nutzers. Welchem Zweck dient die Seite und und aus welchen Quellen stellt Sie Informationen zur Verfügung.
Führen Sie Ihre User nicht in die Irre bieten Sie hochwertige Informationen und täuschen Sie keine Tatsachen vor.

Auch die technische Sicherheit spielen beim Thema Trustworthiness eine große Rolle. HTTPS sollte 2020 Standard sein. Google gibt mittlerweile für unsicher Seiten einen Warnhinweis. Aber auch das Schlosssymbol in der URL Leiste gibt dem Nutzer Vertrauen.

Wichtig ist auch die leichte Auffindbarkeit von Informationen. Keiner hat Lust sich durch einen Navigationsdschungel zu wühlen. Hier verliert man einfach nur seine User. Informationen sollten ohne Probleme sofort auffindbar sein. Wohin soll sich ein Benutzer wenden wenn er/sie Fragen hat? Viele Webseiten sehen zwar schön aus, aber wenn Interessierte Kunden auf diese kommen wissen die oft gar nicht was sie machen sollen. Nehmen Sie Ihre User an die Hand. Führen Sie Ihre Nutzer zum Angebot und begleiten Sie den Prozess.

Auch Auszeichnungen und Zertifikate sollten unbedingt auf einer Website zu finden sein. Diese Schaffen zusätzliches Vertrauen aber auch Autorität.

 

Zusammenfassung

Zusammengefasst geht es Google bei E-A-T vor allem um die Vertrauenswürdigkeit und Autorität einer Website. Ist sowohl die Website als auch der Autor bekannt, tragen diese also einen hohen E-A-T Score, so ist ein gutes Ranking wahrscheinlicher. Die Autorität und das Vertrauen in Website und Autoren sind daher wichtige Faktoren für Suchmaschinen seit dem Google EAT Update. Achten Sie darauf die Qualität Ihres Contents, den User sowie die Reputation/Qualifikation des Autors in den Mittelpunkt zu stellen. 

David Wagner

David Wagner

CEO/Inhaber bei H&W//SEO Agentur

Schon während der Schulzeit und später neben dem Studium war David Wagner immer im Online Marketing aktiv. Neben seiner Studienzeit in Frankfurt am Main arbeitete er in einer Marketing Agentur und übernahm unter anderem die Vermarktung und SEO Betreuung des größten Online Shops für Glitzer in Deutschland. Nach seinem Jura Studium gründetet David Wagner im Jahr 2017 die H&W//Brand Experience die aus insgesamt 6 Unternehmen besteht. Aus dieser ging 2017 auch unmittelbar die H&W//SEO-Agentur hervor. Deren alleiniger Inhaber ist David Wagner