Meta Title: ein unterschätzter Rankingfaktor?

von Jonathan Wagner | 17.05.2022 | WIKI

Titelbild Wiki 404 Fehler

Erzherzog, Exzellenz, Ehrendoktor – Titel sind altehrwürdig und wichtig, doch statt antiquierter Adels- oder schnell aberkannter Doktortitel zählt im Reich von Google nur der Meta Title. Doch warum ist das so? Wir erklären es Dir und zeigen, wie Du die perfekten Meta Title für Deine Seiten erstellst.

Was ist der Meta Title?

Der Meta Title oder Title Tag ist der Titel einer Website. Er wird im HTML-Code definiert und in den Suchergebnissen sowie im Webbrowser angezeigt. Genau genommen wird auf der Search Engine Result Page (SERP) nur Deine URL, Dein Title-Tag, Deine Meta Description und eventuell noch ein Featured Snippet angezeigt. Deine Meta Title bekommen also ganz automatisch besonders viel Aufmerksamkeit. Darum solltest Du sie mit Bedacht wählen. Doch was genau macht die Title Tags so wichtig?

Darum ist der Meta Title so wichtig!

Es gibt viele Gründe, warum eine Website nur mit einem guten und aussagekräftigen Title Tag ranken wird. Die wichtigsten schauen wir uns gemeinsam einmal an.

Deine Meta Titles sind ein Ranking -Faktor

Suchmaschinen analysieren den Inhalt von Websites auch über den Meta Title. Einige SEO-Experten gehen sogar davon aus, dass er ein besonders relevanter Faktor für die Zuordnung einer Seite zu einem bestimmten Keyword ist. Eine Seite mit einem wenig aussagekräftigen oder schlichtweg falschen –  kurz gesagt: schlechten – Meta Title wird also ein deutlich schlechteres Ranking in den Suchergebnissen erzielen als sie könnte.

Wichtig für die User Experience

Ist die schon Mal aufgefallen, dass die Fassaden von gut gehenden Gasthöfe immer aussehen, als wären sie frisch renoviert? Das hat natürlich einen guten Grund: Eine Gaststätte, die von außen keinen ordentlichen Eindruck macht, werden die meisten Leute gar nicht erst betreten. Das gleich gilt für Websites: Dein Meta Title ist Dein Aushängeschild und wenn das aussieht wie Kraut und Rüben, erwarten die User auch auf der Seite keinen ordentlichen Inhalt (und das oft zu Recht).

Zusammen mit der Meta Description (und eventuell noch Featured Snippets) beschreiben die Titel Tags den Inhalt Deiner Seite in den SERPs. Sie vermitteln also nicht nur einen ersten Eindruck, sondern sind entscheidend dafür, ob ein User überhaupt auf einen Link klickt. Darum pflege Titel, Description und Snippets mit besonderer Sorgfalt. Was nutzt der beste Content, wenn er wegen eines schlechten Seitentitels nicht aufgerufen wird?

Braucht wirklich jede Seite einen eigenen Title Tag?

Ja! Aber nicht irgendeinen, sondern einen einzigartigen. Das bedeutet in der Regel eine Einzigartigkeit im doppelten Sinn: zum einen sollte jede Unterseite auf Deiner Domain über einen eigenen Titel verfügen. Doppelte Title Tags sind für Google ein Fehler und werden entsprechend niedriger gerankt.

Doch auch im World Wide Web sollte jeder Deiner Metatitel durch seine Individualität glänzen. Nenne Deine Startseite darum nicht einfach Startseite, sondern besser: Mustermann – Deutschlands führender Shop für Ausweis-Muster. Somit hebst Du Dich von Deiner Konkurrenz ab und gibst dem User gleich eine Vorschau auf das, was ihn auf Deiner Seite erwartet.

Mit dem angeführten Beispiel kratzen wir übrigens ganz wörtlich schon am nächsten Punkt unserer Betrachtung: Der maximalen Länge des Meta Titles.

// Du willst Dein Wissen vertiefen?

SEO Blog der SEo Agentur

Blog

Alles rund ums Online Marketing.

> zum Blog

SEO WIKI der SEO Agentur H&W

SEO WIKI

Unser Online Marketing Glossar.

> zur WIKI

H&W//SEO-Agentur Podcast

Podcast

Online Marketing Podcast

> zum Podcast

Meta Title: Darauf solltest Du achten

Okay, der Titel einer Page ist also ein wichtiges Element um Usern zu zeigen, was sie auf Deiner Seite erwartet und Sie zum Klicken zu animieren. Doch auf was solltest Du bei der Erstellung des Titels konkret achten?

Wie lang darf der Meta-Titel sein?

Die maximale Länge eines Meta-Titels bei Google beträgt 600 Pixel. Alles was länger ist, wird zwar nicht abgestraft, aber von Google automatisch gekürzt, sodass manche wichtigen Wörter fehlen können oder Dein Titel für die User sogar ganz unverständlich bleibt.

Was bedeutet das in der Praxis für die Länge Deines Meta-Titels? Da die Breite der verschiedenen Zeihen natürlich variiert (z. B. M vs. I), ist es nicht möglich die genannten 600 Pixel in eine fixe Anzahl von Schriftzeichen umzurechnen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass in etwa 90 Prozent der Fälle ein Titel mit nicht mehr als 50 Zeichen korrekt angezeigt wird. Das gilt sowohl für Desktops als auch für mobile Endgeräte, deren Titellänge ein paar Zeichen mehr umfasst.

Unser Beispiel von oben hat 53 Zeichen bzw. 569 Pixel und befindet sich damit an der oberen Grenze des Möglichen. Doch kann ein Meta-Titel auch zu kurz sein? Ja, das geht tatsächlich! Titel von weniger als 15 Zeichen werden von Google als irrelevant betrachtet. Diesen Wert solltest Du also auf keinen Fall unterschreiten.

Ein nützliches Tool um die Länge Deiner Meta Title zu prüfen, ist der kostenlose PageRangers Snippet Generator

Jetzt mit Online Marketing durchstarten.

Steigere Deine Performance durch mehr Sichtbarkeit und Vertrauen in Deine Brand.

Welches Aussehen hat der optimale Title Tag?

Nachdem wir die grundlegenden Fragen nach der Individualität und der Länge eines jeden Meta Titels geklärt hätten, kommen wir nun zur praktischen Umsetzung oder anders gesagt: Wie sieht der perfekte Meta Titel aus? Wichtig dabei: Du musst nicht immer alles umsetzten. Wir verzichten zum Beispiel häufig darauf, den Firmennamen zu nennen.

Inhalt

Der optimale Title Tag verrät dem Nutzer bereits ungefähr, was ihn auf der Seite erwartet, ohne ihm zu viel vom Inhalt preiszugeben. Wie ist das in Einklang zu bringen? Am besten ist es, wenn die User aus dem Titel erfahren, was für eine Art von Content sie auf der Seite erwartet: ein Rezept, ein How-To-Tutorial oder eine FAQ-Seite. Wenn es sich nicht primär um Text handelt, solltest Du das ebenfalls erwähnen.

Vermeide es bei der Erstellung des Titels aber, den Inhalt der Seite zu detailliert zu beschreiben, selbst wenn der Platz dafür reichen sollte. Der Titel soll den User vor allem neugierig machen, nicht den kompletten Seiteninhalt vorwegnehmen.

Keywords

Das Keyword, auf das eine Seite optimiert ist, sollte in Deinem Title Tag auf jeden Fall Verwendung finden. Am besten ist es, wenn es gleich das erste Element des Titels ist. Danach folgen die inhaltlichen Informationen, die wir gerade besprochen haben. Wenn danach noch Platz ist, kannst Du ihn dazu verwenden, den Namen Deiner Brand oder Deines Unternehmens unterzubringen.

Emojis

Egal, wie viel Mühe Du Dir bei der textlichen Gestaltung des Meta-Titles auch gibst: am Ende sehen auf Suchergebnisseiten alle Treffer gleich aus. Darum solltest Du versuchen, Dich auch optisch abzuheben. Emojis können hierzu ein gutes Mittel sein. Allerdings sollten sie zum individuellen Suchergebnis passen und nicht zu knallig sein, sonst wirken Emojis schnell unseriös.

Aber Vorsicht: Nicht alle Emojis werden von allen Suchmaschinen auch ausgespielt. Prüfe darum, ob die von Dir verwendeten auch wirklich funktionieren oder ob Deine User nur blaue Rechtecke sehen. Ähnliche Einschränkungen gelten mit einiger Wahrscheinlichkeit auch für diverse Sonderzeichen, die in Titel und Meta-Description ebenfalls Schwierigkeiten machen können.

Praktische Beispiele für gelungene Meta Titles

Versuchen wir einmal das in die Praxis umzusetzen. Gehen wir zunächst einmal davon aus eine kleine, aber sehr sympathische SEO-Agentur, wir nennen sie einfach mal H&W, möchte Kunden auf ihr Angebot im Bereich Webdesign aufmerksam machen:

Webdesign: Schnell und günstig bei der H&W SEO-Agentur 💻

Hier steht das Main-Keyword, das auf er Seite in Überschriften und im Fließtext immer wieder vorkommt an erster Stelle, danach folgen USPs, die den User neugierig machen und anschließend der Firmenname. Zum Schluss sorgt ein seriöses Emoji für optische Aufmerksamkeit.

Einen guten Job haben, wenig überraschend, auch die Macher des schon erwähnten Page Rangers Snippet Generators gemacht:

Keywords sind besonders wichtig für SEO

Auch hier steht das Keyword am Anfang, gefolgt von der Information, dass Dir auf dieser Seite eine App geboten wird und dem Namen des Anbieters. Sieht sehr gelungen aus! Doch was, wenn Google den Titel so nicht übernimmt?

Google formuliert meinen Title Tag um – was nun?

Du wirst vielleicht feststellen, dass Google oder eine andere Suchmaschine manchmal eigenmächtig Title Tags umformulieren. Dann kann es vorkommen, das nicht nur ein anderer Text in den SERPs auftaucht, sondern dieser auch noch zu lang ist und mittendrin abbricht. Ärgerlich? Die ganze Mühe war umsonst? Nicht ganz.

Das Google Seitentitel umformuliert, geschieht nicht aus reiner Willkür, sondern hat einen speziellen Grund. Wenn ein User eine sehr spezielle Suchanfrage stellt (er also ein Long Tail Keyword verwendet), kann es vorkommen, dass keine indexierte Seite einen Titel hat, der zu der Suchanfrage perfekt passt. Um den User dennoch zum Ziel zu führen – und um ihm zu suggerieren, dass Google immer eine Antwort parat hat –, nimmt Google inhaltlich möglichst passende Treffer und formuliert die Titel um, um sie der Suchanfrage anzupassen.

Kann man dagegen etwas tun? Nicht direkt, wenn Du aber feststellst, dass Deine Meta Tags häufiger umformuliert werden, solltest Du Dir überlegen, ob Du sie nicht selbst neu verfasst, damit sie besser mit den Suchintentionen der User übereinstimmen.

Zusammenfassung: Meta Title

Als Meta Title bezeichnet man den im HTML-Code festgelegten Titel einer jeden Website. Er ist ein wichtiges Element der Onpage-Optimierung und ein bedeutender Rankingfaktor, da er Suchmaschinen Crawlern hilft, die Relevanz Deiner Seite für einen bestimmten Suchbegriff zu erkennen. Ein prägnanter Meta Title hilft Deine Sichtbarkeit zu erhöhen und User neugierig auf Deine Seite zu machen.

Jonathan Wagner

Jonathan Wagner

SEO//Content Marketing

Jonathan war schon immer begeistert von Texten und Sprachen. In seinem Germanistik- und Geschichtsstudium machte er seine Leidenschaft zum Inhalt seines Studiums. Er liebt kleine Details und sprachliche Perfektion gepaart mit jeder Menge SEO Wissen. Inhalte sollen nicht nur gut aussehen, sondern auch gut ranken! Bei H&W kann er seine Begeisterung für Sprache voll ausleben und kreativ sein.