Seite wählen

SERP: Alles zum Aufbau und den Elementen der Search Engine Result Page (SERP)

von Sophie Diehl | 13.11.2021 | SEO WIKI

Wikibeitrag zum Canonical Tag

Die SERP ist das was Dir angezeigt wird, wenn Du nach einem bestimmten Suchbegriff googelst. Dir werden Webseiten angezeigt, von denen Google meint, dass sie Deiner Suchintention am ehesten entsprechen. Für Unternehmen ist es daher wichtig in den Suchergebnisseiten der Suchmaschinen möglichst weit oben angezeigt zu werden oder sogar in einem Element, das auf der Ergebnisseite besonders hervorsticht.

Was versteht man unter der SERP?

SERP oder auch SERPs steht für Search Engine Result Pages, was auf deutsch so viel heißt wie Suchergebnisseiten. Der Begriff beschreibt demnach die von einer Suchmaschine (zum Beispiel Google oder Yahoo) aufgelisteten Ergebnisse zu einem Suchbegriff. Die Reihenfolge der Suchergebnisse in den SERPs erfolgt mittels eines Algorithmus nach verschiedenen Faktoren. Grundsätzlich werden dem Nutzer die zum Suchbegriff passendsten bzw. relevantesten Seiten angezeigt. 

Da Google mit Abstand die meistgenutzte Suchmaschine der Welt ist (etwa 86% aller Suchanfragen 2021 wurden über Google getätigt), werden für die folgenden Erklärungen die Google SERPs als Grundlage dienen.

Aufbau der SERP in Google

Wie sind SERPs aufgebaut?

Die Darstellung der SERPs variiert zwar in Abhängigkeit von der Suchanfrage, aber der Aufbau erfolgt nach immer demselben Prinzip. Die Suchergebnisse werden als sogenannte SERP-Snippets angezeigt. Man unterscheidet zwischen den klassischen Anzeigen (wir nennen diese auch Snippets), die häufigste Darstellungsform von Suchergebnissen, sowie den Rich und Featured Snippets. Da die SERPs so benutzerfreundlich wie möglich sein sollen, bindet Google neben den Suchergebnissen noch weitere Elemente auf den Search Engine Result Pages ein. So kann der Suchintention der Nutzern immer besser entsprochen werden. Zu diesen Elementen gehören zum Beispiel Bilder, Videos und News, aber auch Knowledge Cards und Panels und auch der Local Pack, wenn es um lokale Suchergebnisse geht. Ziel von Google ist es, dass der User seine gesuchte Information so schnell und unkompliziert wie möglich erhält. 

Okay Stop! Knowledge Cards? Panels? Local Pack? Was ist das jetzt schon wieder? Keine Angst! Wir gehen die wichtigsten Elemente einer SERP Schritt für Schritt gemeinsam durch!

Du willst Dein Wissen vertiefen?

SEO Blog der SEo Agentur

Blog

Alles rund ums Online Marketing.

> zum Blog

SEO WIKI der SEO Agentur H&W

SEO WIKI

Unser Online Marketing Glossar.

> zur WIKI

H&W//SEO-Agentur Podcast

Podcast

Online Marketing Podcast

> zum Podcast

Die klassische organische Google Anzeige kurz erklärt

Die klassischen Google Anzeigen beinhalten eine kleine inhaltliche Vorschau der angezeigten Websites. Die Vorschau enthält in der Regel Informationen aus den Meta Daten der jeweiligen Website. Auf Grundlage dieser Meta Daten generiert Google die organischen Anziegen. Sie bestehen aus Title Tag, Meta Description und der URL. Die Meta Description ist eine kurze Beschreibung über den Inhalt der Website. Sie sollte 600 Zeichen bzw. 500 Pixel nicht überschreiten.

Organische Anzeige in den SERP

Organische vs. bezahlte Anzeigen

Neben den regulären, den sogenannten organischen Snippets (Suchergebnissen bzw. Anzeigen), können auch bezahlte Snippets ausgespielt werden. Diese befinden sich ganz oben auf der Suchmaschinen Ergebnisseite. Diese Anzeigen oder Ads (von engl. advertising) können ganz einfach über die Google Ads (früher Google AdWords) eingerichtet und verwaltet werden. Oberhalb der organischen Suchergebnisse werden bis zu vier bezahlte Ergebnisse ausgespielt, das können entweder Textanzeigen oder Shopping Ads sein.

Bezahlte Anzeigen in den SERP

Local Packs für lokale Geschäfte und lokale Suchanfragen

Du brauchst einen neuen Haarschnitt und weißt nicht genau wohin Du gehen sollst? Kurzerhand öffnest Du Google und tippst in die Suchleiste das Wort „Friseursalon“ ein. Innerhalb kürzester Zeit erscheinen auf der SERP nicht nur die bekannten Snippets als Ergebnisse deiner Suchanfrage, sondern auch der sogenannte Local Pack. Der Local Pack zeigt einen Auschnitt von Google Maps in Kombination mit in der Regel 3 Unternehmen in Deiner unmittelbaren Nähe, die Deiner Suchintention entsprechen. In diesem Beispiel also eine Auswahl an Friseursalons. Die aufgeführten Unternehmen werden mit ihrem Namen, der Adresse und der Telefonnummer angezeigt, das sind die sogenannten NAP Angaben (name, adress, phone). Immer häufiger werden diese Angaben auch durch weitere Informationen ergänzt, wie Google Bewertungen und Öffnungszeiten. Mit Local SEO Maßnahmen kannst Du die lokale Sichtbarkeit für dein Unternehmen erhöhen und in diesen lokal bzw. regional hochgradig relevanten Bereich ranken. 

Local Pack in den SERP

Knowledge Panel und Cards

Ein weiteres SERP Feature ist das sogenannte Knowledge Panel, das als „Wissensbox“ rechts neben den anderen Suchergebnissen erscheint. Google erstellt die Wissensboxen automatisch mithilfe eines Algorithmus. Dessen Datengrundlage wiederum ist der Knowledge Graph, eine strukturierte Wissens-Datenbank. Die Knowledge Panel können zu unterschiedlichen Themenbereichen ausgespielt werden, dazu gehören:

  • Personen (prominente Persönlichkeiten, z.B. Musiker, Sportler o. Schauspieler)
  • Unternehmen
  • Orte und Regionen
  • öffentliche Einrichtungen
  • Sportvereine
  • Bücher und Filme
  • wichtige Ereignisse

Die Knowledge Card wird ebenfalls „Wissensbox“ ausgespielt, liefert aber in der Regel Antworten auf spezifische Fragen, zum Beispiel nach dem Alter einer Person oder dem Ergebnis eines Fußballspiels. Die Knowledge Card erscheint ganz oben in der Suchleiste oft in Kombination mit einer Wissensbox.

Knowledge Panel in den SERP

Jetzt mit Online Marketing durchstarten

Nutze Online Marketing um Deine Zielgruppen zu erreichen und mit Deinem Unternehmen zu wachsen.

SEO Rakete

Weitere Elemente als Inhalt von Suchanzeigen

Neben den eben beschriebenen Elementen gibt es weitere Inhalte welche Google & Co, in den Suchergebnisseiten ausspielen. Diese sind entweder Bestandteil Deines Google Snippets oder sind vor allem vom Inhalt Deiner Seite abhängig. Du kannst im Gegensatz zu den vorherigen Elementen direkt Einfluss darauf nehmen ob diese Inhalte ausgespielt werden oder nicht.

Mit Rich Snippets die Größe der eigenen Anzeigen erweitern

Das Rich Snippet ist, wie der Name vermuten lässt, inhaltlich besonders reichhaltig. Denn zu der üblichen Meta Description werden in diesem Suchergebnisse noch weitere Informationen ergänzt, wie zum Beispiel Bewertungsterne, Kalenderdaten oder Preisangaben. Besonders zu erwähnen ist hier die FAQ Erweiterung. Diese erweitert Deine Anzeigen um sog. Accordeons in denen wichtige Fragen & Antworten zur entsprechenden Seite ausgespielt werden. Ein Rich Snippet nimmt oft mehr Raum ein auf der SERP und hebt sich optisch vom klassischen Suchergebnis ab, was sich positiv auf den organischen Traffic einer Website auswirken kann. Es ist demnach sehr sinnvoll eine Seite mit Rich Snippets auszustatten, ob diese von Google dann auch ausgespielt werden, ist allerdings eine andere Sache. Wie Du diese einfach implementierst erfährst Du im Wiki Beitrag über Rich Snippets.

Rich Snippets im Suchergebniss in den SERP

Featured Snippets – warum „Position 0“ 1A ist

Der Traum jedes SEO Experten und der Ritterschlag für jeden Website Texter ist es, wenn die Webseite auf der SERP als sogenanntes Featured Snippet ausgespielt wird. Das Featured Snippet, also das hervorgehobene Snippet, wird über den organischen Suchergebnissen an Position 0 angezeigt und zwar oft in Kombination mit (bewegten) Bildern. Das Featured Snippet gibt kurz und knapp Antwort auf die Suchanfrage. Die Suchintention des Users soll auf diese Weise schnell und einfach befriedet werden. Da die URL der Website von der der Content Auszug stammt mit angegeben wird, kann das Featured Snippet für höheren Traffic auf der Seite sorgen. Über dem Featured Snippet befinden sich, wenn überhaupt, nur Werbeanzeigen.

Featured Snippets in den SERP

Weitere Elemente in den SERP

Weitere Elemente der SERP können Bilder, Videos, Nachrichten, aber auch Twitter Einträge sein. Auch diese Elemente werden oberhalb der klassischen Snippets angezeigt. Die Google My Business Box erscheint bei bestimmten Suchanfragen auf der rechten Seite, wenn ein Unternehmen ein Google My Business Account eingerichtet hat und ist im Prinzip Teil des Local Packs. Der Unterschied hierbei liegt im Normalfall an der Suchanfrage. Der User hat hier gezielt nach dem Unternehmen gesucht.

Doch was SEO nun mit den SERP zu tun?

Damit eine Seite bei Google möglichst viele Besucher erhält, ist es wichtig, dass die Seite oben in der SERP angezeigt wird oder über ein gut sichtbares Element, wie dem Featured Snippet angeklickt werden kann. Je weiter hinten eine Website rankt, desto weniger Klicks erhält sie. Alles was nach Seite eins steht, bekommt nahezu keine Klicks mehr. Daher ist es so wichtig, in die oberen Positionen vorzurücken. Es gibt über 200 Rankingfaktoren nach denen sich die Platzierung Deiner Website in den Suchergebnisseiten (SERP) entscheidet. Von der Relevanz und dem Optimierungsgrad Deines Inhalts bis zur Domain Authority gibts es unzählige Faktoren. SEO (Serch Engine Optimization) bzw. Suchmaschinenoptimierung bezeichnet alle Maßnahmen, welche dazu führen sollen das Ranking einer Website bzw. einzelnen URL in den SERP zu verbessern. Gerade in umkämpften Branchen ist es heute fast unmöglich ohne optimierte Seiten ein Ranking in den oberen Plätzen zu erhalten. Erst recht nicht, wenn der Wettbewerb eben auch aktiv an seinen Seiten arbeitet.

Zusammenfassung: SERP

Wie Du siehst, besteht die SERP aus vielen unterschiedlichen Elementen. Alle diese Module sollen dem User helfen, seine gesuchten Informationen möglichst schnell zu finden. Daher werden je nach Suchanfrage, User, Ort oder anderen Faktoren auch andere Suchergebnisse mit anderen SERP Bestandteilen ausgespielt. Ob die eigene Website bzw. die eigenen Inhalte Teil dieser Module oder Snippets sind hat man nur in einigen Fällen selbst in der Hand bzw. kann Google dazu animieren, diese auszuspielen. Die Optimierung auf die unterschiedlichen Elemente der SERPs kann aufwendig und zeitintensiv sein, lohnt sich aber deutlich im Erfolgsfall. Google hat in den letzten Jahren viele verschiedene Module und Elemente getestet und anschließend dauerhaft mit aufgenommen. Auch zukünftig werden uns neue Elemente erwarten, bleibe bei diesem Thema daher in regelmäßigen Abständen up-to-date. 

Sophie Diehl

Sophie Diehl

SEO // Content Marketing // Social

Begeisterungsfähig ist das Wort mit dem Sophie von ihrer besten Freundin im Abibuch beschrieben wurde. Mit dieser Begeisterungsfähigkeit hat Sophie dann Grundschullehramt studiert und zwei Jahre lang als Klassenlehrerin unterrichtet. Bei H&W sucht sie nun neue Herausforderungen und liebt es für Kunden unterschiedlichste Themenfelder im Online Marketing aufzubereiten. 

Lust was zu lernen? Hier findest Du weiter Inhalte: